Kollateralschaden


15.04.2022 - Climate Crimes - Vollversion

Umweltverbrechen im Namen des Klimaschutzes - Ein Film von ULRICH  EICHELMANN

Lesen Sie weiter bei www.youtube.com >>>>>

Mein Kommentar:
von DagmarB11 75 Abonnenten


15.04.2022 - Todesfalle Windenergie: Vorsätzliches Artensterben fürs Klima

Vielleicht wäre es höchste Zeit, dass derartige empfindliche  Strafen auch in Deutschland verhängt würden, um das  Bewusstsein für den gigantischen Tribut zu schärfen, den der  unverantwortliche Zwangsausbau der "regenerativen Energien",  insbesondere der Windkraft, einer immer stärker bedrohten Natur  abverlangt: In den USA ist das Windanlagen-Unternehmen ESI Energy ist  zu einer Strafe von mehr als acht Millionen Dollar an Bußgeld-  und Entschädigungszahlungen verurteilt worden, weil durch drei von  ihm betriebene Windparks in Wyoming und New Mexico alleine in den  letzten zehn Jahren mindestens 150 Adler getötet wurden.

Lesen Sie weiter bei www.ansage.org >>>>>


15.04.2022 - USA - Windpark tötet mindestens 150 Adler − Unternehmen muss Millionenstrafe zahlen

Der Weißkopfseeadler ist der Wappenvogel der USA. Das Töten  dieser und anderer Adlerarten ist nach US-amerikanischen Gesetz und dem  "Migratory Bird Treaty Act" strafbar. Der Windparkbetreiber ESI Energy  stand nun deshalb vor Gericht. Dem Unternehmen wurde die Tötung  von Adlern in drei seiner Windparks in Wyoming und New Mexico  vorgeworfen. Insgesamt sollen in den letzten zehn Jahren mindestens 150  Adler in ESI Energy-Windkraftanlagen getötet worden sein.

Lesen Sie weiter bei www.stern.de >>>>>


15.04.2022 - Klimaneutrale Energie? Von wegen

Die Suche nach Alternativen zu Gas erhöht den Druck auf Europas  Wälder. Ein Report zeigt: Für Pellets werden auch ganze  Holzstämme verfeuert − subventioniert von der EU.

Lesen Sie weiter bei www.zeit.de >>>>>


11.04.2022 - Brasilien: Bolsonaros erneute Attacke auf den Regenwald am Amazonas stoppen

Brasiliens Präsident Bolsonaro will die indigenen Territorien  für Bergbau- und Staudammprojekte freigeben. Ein Viertel des  Amazonasregenwaldes − mehr als die dreifache Fläche Deutschlands −  ist bedroht.

Lesen Sie weiter bei www.regenwald.org >>>>>


25.03.2022 - Lösungen der Windkraftbranche für das Schrottproblem

Laut einer Studie des Bundesamtes für Umwelt zum Thema  Abfallprognose sind beim Rückbau eines Windrades über 80  Prozent der Müllmasse aus Beton. Im Jahr 2021 sollen über 3  Millionen Tonnen angefallen sein. Hinzu kommen hunderttausende Tonnen  Elektroschrott, Batterien, Kupfer, Aluminium, Verbundstoffe sowie  gefährliches Isoliergas, Altöle und Schmiermittel. Lediglich  das Recycling von Metall ist wirtschaftlich rentabel.

Lesen Sie weiter bei www.blackout-news.de >>>>>


18.02.2022 - Windräder in "Grimms Märchenwald" − ein Biologe erklärt die Folgen der Anlagen für unsere Wälder

Deutschland hat es sich zum erklärten Ziel gesetzt, die Windkraft  stark auszubauen. Doch die Anlagen entstehen inzwischen vor allem in  Gebieten, die aufgrund des Artenschutzes tabu sein sollten: in  Wäldern oder an ihren Rändern. Warum Wind-Industrie im Wald  nichts zu suchen haben sollte, erläutert der Biologe Klaus Richarz.

Lesen Sie weiter bei www.stern.de >>>>>


18.02.2022 - Sonnenstürme wie gefährlich kann uns unser Stern werden?

SpaceX hat in einem Sonnensturm Dutzende Satelliten und viele Millionen US-Dollar verloren. Welche Gefahr von solchen Ereignissen ausgeht, besprechen wir.

Lesen Sie weiter bei www.heise.de >>>>>


18.02.2022 - Eruption in Tonga: Höchste Aschewolke der Satellitenära erreichte Mesosphäre

Die bei dem Vulkanausbruch Mitte Januar erzeugte Aschewolke war fast 60  Kilometer hoch. Das ist fast doppelt so hoch wie beim Ausbruch des  Pinatubo.

Lesen Sie weiter bei www.heise.de >>>>>


17.12.2021 - Entwaldung im Amazonas für den Green Deal in Europa

Daher steigt die Nachfrage nach Balsaholz seit 2018 rapide. Knapp 75  Prozent des weltweit gehandelten Balsaholzes kommen aus Ecuador.  Mehrere große Exportfirmen haben hier ihren Sitz, etwa das  Unternehmen Plantabal S.A. in Guayaquil, das auf 10.000 Hektar  Fläche das Holz anbaut.

Lesen Sie weiter bei www.npla.de >>>>>